pulse_1.jpgDas Spielformat der First-Person-Shooter ist unheimlich populär. Für Lernzwecke produzierte Computerspiele nutzen 3D-Darstellung aus der Ich-Perspektive allerdings selten – der Entwicklungsaufwand ist doch recht groß.seriousgamessource.com hat vor kurzem ein Feature über den Medizin-Simulator Pulse!! veröffentlicht.
Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Klinikmitarbeiters und sieht sich mit diversen Szenarien konfrontiert, etwa dem Eintreffen eines schwerverwundeten US-Soldaten. So können Abläufe geübt werden, aber auch die Bedienung der medizinischen Geräte, die exakt simuliert werden, erlernt werden. „Sie können soviele Menschen wie nötig in der Virtuellen Realität töten, um zu verhindern, jemanden im echten Leben zu verletzen“, beschreibt eine Ärztin den Sinn des Spiels. Technische Probleme für Medizinsimulationen bereiten bislang noch die Darstellung des Blutkreislaufs in einem Körper – dafür reicht die Leistung gängiger Computer bzw. Game Engines noch nicht aus.
Die Hersteller-Firma Breakawaygames stellt neben Unterhaltungspielen auch andere Simulationen für offizielle Zwecke her: Beispielsweise einen Convoy-Trainer für den Nahen Osten, Übung für das Verhalten auf dem Flugdeck eines Flugzeugträgers bis hin zu komplexen Darstellung von Abläufen in Kriegsszenarien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.