sim_city2.jpg

Wie ernst kann man einen Ölkonzern wie BP – einst British Petrol, jetzt „Beyond Petroleum“ – nehmen, der sich gern mit einem ökologisches Image schmückt? Der fünfte Titel in der Sim City Reihe namens Sim City Societies entsteht jedenfalls in einer Kooperation von Electronic Arts und eben BP – so sollen die Spieler etwas über CO² Reduktion und alternative Energien lernen. Entgegen seiner Vorgänger wird Sim City 5, das im November erscheinen soll (PC, XBox 360), anscheinend seinen Schwerpunkt auf die Ausgestaltung der Gesellschaften in den simulierten Städten legen – von einem Überwachungsstaat bis zu einem „grünen“ und nachhaltigen Utopie soll alles drin sein (via Joystiq).
Hier noch ein Vorschlag von Studierenden an der Uni Bremen für eine Unterrichtseinheit mit Sim City 3000.

4 comments

  1. Wenn BP für sein Umweltfreundliches Imgae wirbt, dann ist das einfach nur lächerlich.
    Wie sollte ein Ölkonzern auch den Menschen glaubhaft machen, dass er möchte, dass sie auf ÖL verzichten, denn nichts anderen ergibt sich aus dem Umweltschutz.

  2. Mal ehrlich, würdest du von heute auf morgen auf ein paar Milliarden verzichten? Nein. Ich find‘ BP auch nicht toll, aber auch wenn’s weh tut: BP ist einer der Marktführer in Solartechnik geworden. Das kann man ignorieren, ist aber so. Deswegen haben sie sich auch umbenannt und statten ihre Tankstellen mit Solartechnik aus. Solang es aber Öl gibt werden sie das Geschäft weiterlaufen lassen – es zu stoppen hieße es anderen zu überlassen, so einfach. Wenn es kein Öl mehr gibt, werden sie das jedenfalls mit der Solartechnik überleben. Alles rein kapitalistische Überlegungen, aber trotzdem some ideas beyond petrol…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.