(Siehe auch: Interaktive Tafel Marke Eigenbau)
Diesmal etwas über Gaming-Hardware: Johnny Chung Lee von der Carnegie Mellon Universität in Pennsylvania zeigt in einem Video, wie mit relativ günstigen Mitteln – rund 100 US-Dollar – ein interaktives Whiteboard zu basteln ist: Zentrales Element ist eine Wii-Mote. Der kabellose Joystick der jüngsten Nintendo-Konsole dient als Infrarot-Empfänger. Kommerzielle Produkte, etwa vom Marktführer Smart, kosten weit über 1000 Euro. Seit 2005 wurden in Hamburg in einem Modellversuch solche Whiteboards an 39 Schulen eingesetzt. Sie stießen wohl auf gute Resonanz, wie elearning-journal.de berichtet.

(Via Educational Games Research)

2 comments

  1. ich weiss nicht was mich mehr verwundert: Das man so ein ding für 100 Euro machen kann oder das sowas innovatives wie whiteboards tatsächlich in deutschland an schulen getestet werden^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.