handbuch_digitale_spieleUnlängst wurde das Handbuch „Digitale Spiele im Klassenzimmer“ veröffentlicht; es richtet sich vornehmlich an Lehrer/innen.
Das 40-seite pdf entstand im Rahmen des European Schoolnet-Projekts “Spiele in der Schule”, das im Januar 2008 startete und im Juni 2009 endete; der Autor ist Patrick Felicia – er arbeitet am irischen Waterford Institute for Technology.
Das Projekt wurde von dem Branchenverband ISFE – Interactive Software Industries of Europe gefördert. European Schoolnet dagegen ist ein Zusammenschluß von 31 Bildungsministerien europäischer Staaten.
Das Werk basiert auf der 180-seitigen Studie „How digitale games are used in schools“ vom Mai diesen Jahres und stellt somit eine Sammlung von „best practices“ dar. Exemplarisch wurde  der Einsatz von Spielen in sechs Schulen untersucht; jeweils eine in Schottland, Österreich, Frankreich, Dänemark, Italien und den Niederlanden

Nach der Einleitung wird im 2. Kapitel des Handbuchs – „Warum Lernspiele nutzen?“ – in die Rolle von Bildschirmspielen in der Medienlandschaft einfegührt und auf die Prinzipien von game-based-learning eingegangen.
Im Kapitel 3 geht es um die Auswahl eines geigneten Spiels, im 4. um die Durchführung des Unterrichts. Das 5. Kaptiel bewantwortet häufig gestellte Fragen (FAQ) und im abschließenden Teil werden Ressourcen für Lehrkräfte aufgeführt.
Bei dem Handbuch handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen; es liegen neben der deutschen auch noch spanische, französische und italienische Versionen vor.
(via Ollie Bray)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.