Gestern wurde bekannt, dass Bertelsmann sein mißglücktes Experiment, die Lernspielfplattform scoyo, verkauft hat. Der Käufer ist der Sender SuperRTL – der gehört zu 50 Prozent  Walt Disney und zur anderen Hälfte der RTL-Group – die wiederrum gehört zu 90 Prozent Bertelsmann. Damit scheint der „Verkauf“ von scoyo vor allem ein kreativer Umgang mit der Finanzbuchhaltung im Hause Bertelsmann zu sein. Offenbar hat sich kein externer Investor gefunden.
Die scoyo-Inhalte werden in das Angebot der Online-Kinderplattform Toggolino von SuperRTL integriert, berichtet Meedia. Die meisten der 50 Mitarbeiter  von scoyo werden demnach nicht übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.