Multiplayer-Forschung

Wer einen Einstieg in die akademische Forschung zum Thema Educational Gaming sucht (und der englischen Sprache mächtig ist), kann sich einmal auf der Website von Constanze Steinkuehler umsehen. Die Forscherin hat dort u.a. auch ihre Dissertation von 2005 veröffentlicht: „Cognition & Learning in Massively Multiplayer Online Games: A Critical Approach“. Sie arbeitet an der Universität von Wisconsin (dort hat auch die Education Arcade ihr zu Hause).

Prophezeiung II: Horizon Report

Im Weiterbildungsblog wurde vor einiger Zeit schon auf den Horizon Report 2006(pdf) verwiesen, den das New Media Consortium und die EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) veröffentlichten. Vier Trends werden dadrin aufgezeigt:

Wenig Computernutzung an Schulen

heise.de berichtet von einer Extrastudie im Rahmen der Erhebungen für den (N)Onliner-Atlas 2006. Demnach sind zwar an den meisten deutschen Schulen Computer verfügbar – genutzt werden sie für den Unterricht aber kaum. Leider verrät die Studie(pdf) nichts über die technische Ausstattung der Rechner. So oder so, die Zahlen lassen ahnen, dass der Einsatz von Computerspielen im Unterricht in der BRD kaum eine Rolle spielen dürfte.

Prophezeiung und Ressourcen

Nächstes Jahr, so prophezeite Rob Reynolds von der Website XplanaZine schon im April, wird es richtig losgehen mit Educational Gaming. Allerdings dürfte er damit vornehmlich den US-Bildungssektor meinen: „Currently, my prediction is that this phenomenon will begin manifesting itself overtly in late 2007, with a transformative explosion occurring in 2008-2009. By 2010, I expect gaming (or experiential learning through play and discovery) to be an accepted and primary paradigm for

Nintendo und Escapist

Mit BrainAge, dem Wissens- und Denkspiel auf dem Nintendo DS, hat ein Bildungsspiel den kommerziellen Massenmarkt erobert. Das Nintendo im Kampf um die Zielgruppe der Älteren – nicht zuletzt in Abgrenzug zu Xbox360 und Playstation 3 – jetzt vermehrt auf Lernspiele setzt, wurde auf der Games Convention 06 in Leipzig deutlich. So wurde der Title English Training angekündigt. Dem Potenzial, den Konzepten sowie der Theorie und Praxis der EduGames widmete

Entertaible: Digitales Spielbrett

Philips stellt auf der IFA 2006 sein Entertaible vor, der vergangen Jahr bereits als Prototyp gezeigt wurde. Wie ein klassisches Spielbrett liegt das Gerät mit seinem 32-Zoll Display auf dem Tisch. Dank Umrisserkennung und Multi-Touchpad-Funktion regestriert es Züge oder Fingerkontakte in Echtzeit. Per Netz werden Online-Turniere und Multiplayer-Spiele möglich. In einer Pressemitteilung heisst es: „The platform supports products for social gaming as well as for other markets like infotainment services

Buch: Trouble in the Triangle

Unruhe im Goldenen Dreieck – Myanmar und das Opiumproblem Militärjunta, aufständische Minderheiten und Opium – weiterhin ist die Lage im südostasiatischen Myanmar kompliziert. Mit Fokus auf die Drogenpflanze versucht ein neues Buch, die Fäden etwas zu entwirren. Alle Jahre wieder kommt scheinbar frohe Kunde aus Myanmar: Der Opiumanbau im früheren Burma sei zurückgegangen, meldet das Drogenkontrollprogramm der Vereinten Nationen (UNODC). Mittels umfangreicher Stichproben verschafft sich UNODC seit 1996 einen Überblick

Zweimal Bundeszentrale

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat unter dem Stichtwort Medienpädagogik im Jahr 2003 ein Handbuch „Computerspiele“ herausgegeben, deren Texte sowohl online zur Verfügung stehen, aber das auch gegen Umkosten zu bestellen ist. Ebenfalls bei der Bundeszentrale findet sich die Studie „E-Learning in der politischen Bildung“ von Michael Wache.

Wirkung virtueller Welten

An der Kölner Fachhochschule beschäftigt sich die Fakultät für angewandte Sozialwissenschaft schon lange mit der „Wirkung virtueller Welten„. Auf der Website des Projekts finden sich die Beschreibung abgeschlossener Forschungsvorhaben und eine umfangreiche Artikelsammlung.

Pädagogik und Neue Medien

Lernen mit Neuen Medien auf der lernline-Website von NRW ist eine gute Quelle für didaktische Ansätze zum Thema. Es finden sich aber auch Beispiele, etwa der Einsatz des Computerspiel Sim City im Erdkunde-Unterricht – allerdings stammt der Artikel von 1999.