Kulturstreit um Medienpädagogik: Kölner Aufruf gegen Computergewalt

Kurz vor Weihnachten 2008 wurde der „Kölner Aufruf gegen Computergewalt“ veröffentlicht, der die dramatisch klingende Frage stellt: „Wie kommt der Krieg in die Köpfe – und in die Herzen?“ Zahlreiche WissenschaftlerInnen, offenbar aus dem Kreis der Friedensbewegung, haben diesen unterzeichnet; vorneweg Maria Mies, eine renommierte Soziologin, Feministin und Globalisierungskritikerin. Neben attac- und SPD-Mitgliedern findet sich auch der umstrittende Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen unter den ErstunterzeichnerInnen. Der Aufruf hat

Virtueller Irak

The New Yorker bringt einen längeren Beitrag über ein Spiel namens „Virtual Iraq“ mit dem Post Traumtic Stress Disorder – PTSD – behandelt werden soll; also traumatisierte Veteranen des US-Militärs ihre Erlebnisse aufarbeiten können. Bereits 2006 wurde über die Entwicklung des Spiels berichtet; der wissenschaftliche Ansatz wird hier von Forschern beschrieben. Wie wäre es mal mit einem Spiel für die Ongoing-Stress-Disorder der irakischen Bevölkerung? (via Joystiq)

Geheimdienstspiele: Ohne Waterboarding

Es sind 16 an der Zahl, die offiziell bekannten Geheimdienst-Agenturen der USA. Eine davon, die dem Verteidigungsministerium unterstellte Defence Intelligence Agency (DIA), setzt seit neuestem drei Bildschirmspiele zur Schulung ihrer Mitarbeiter ein. Ein Redakteur von Wired konnte diese selber ausprobieren: Die Palette der Spielmodi reicht wohl vom Quiz- über ein Detektivspiel bis hin zu einer Art Actionadventure. Im letzteren gehören auch Verhörtechniken zum Inhalt, allerdings ohne die umstrittenen Ertrinksimulation „Waterboarding„.

Noch mehr Militär: Umfangreiche Datenbank

Wer auf der Suche nach englischsprachigen Texten und Websites über Game-Based-Learning ist, wird hier fündig: Die Advanced Distributed Learning (ADL) Initiative sammelt in den Datenbank Texte, die mit einem kurzen Abstact vorgestellt werden, etwa "Virtual Leader: Leadership Strategies and Tactics" oder "Investigation into Open Source and Commercial Game Engines". Der Schwerpunkt der Datenbank liegt offenbar auf Entwicklung und Konzeption – kaum überraschendem spielt der militärischem Einsatz oft eine Rolle (siehe

Asymetrisch: Militärische virtuelle Welten

Es ist kein Geheimnis, dass kriegerische Zwecke Hauptantriebsfeder technologischer Innovation waren und sind. So wundert es nicht, dass die US-Army seit 2002 das Rekruitierungsspiel America´s Army zum kostenlos Download anbietet. Damit übernahm sie eine Vorreiterrolle im Bereich Serious Games, aber auch dem Educational Gaming – dient America´s Army doch auch dazu, Grundzüge der militärischen Gehorsams- und Befehlskultur zu vermitteln: „We still look at the America’s Army brand as a way

Kommt zum Militär, hieß es …

Marc Prensky ist einer der Koriphäen in Sachen Digital Game-based Learning – so heißt auch sein bekanntes Buch (Review on Slashdot). So prägte er die Begriffe Digital Natives/Digital Immigrants (digitale Einheimische/digitale Einwanderer). Unter anderem betreibt Prensky die Website www.dodgamecommunity.com (dod=Department of Defense, Verteidigungsministerium).