frauenhof institut graphische datenverarbeitung
Am 13. bis 14. Oktober 2010 findet in Rostock die Konferenz Spielend Lernen statt.
Sie richtet sich an „Wissenschaftler und  Praktiker, Forscher, Produzenten und Anwender aus den Disziplinen Pädagogik, Psychologie, Design und Informatik.“
Veranstaltet wird die Konferenz vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Rostock; dort wird im „Projekt Alphabit“ über Lernspiele geforscht. Es entstand bislang ein „Lernadventure“ namens Winterfest, mit dem Rechnen, Schreiben und Lesen geübt werden kann. Es steht kostenlos zum Download für den PC bereit (470 MB).
In der Beschreibung zur Konferenz heißt es: „Wenngleich Game-based Learning mittlerweile für eine vielfältige und interessante theoretische Diskussion in unterschiedlichen Wissenschaftsgebieten sorgt, so gibt es doch bisher nur relativ wenige Lernspiele, die explizit für Bildungskontexte erstellt wurden und deren Einsatz und Nutzung möglichst noch wissenschaftlich begleitet wurde. Die Konferenz »Spielend Lernen« fokussiert auf diese Anwendungsszenarien und stellt damit die Spieledidaktik, die Spieleentwicklung, die zielgruppengerechte Gestaltung von Lernspielen und auch Anwenderberichte in den Mittelpunkt.“
Die Teilnahmegebühr  90,- €  + MwSt. Neben der Teilnahmegebühr sind darin auch der Konferenzband enthalten sowie die Verpflegung auf der Tagung und ein „Social Event“ am Abend des ersten Tages.
Das Programm der Konferenz steht noch nicht fest, es gibt aber einen Themenüberblick, der einen Eindruck des Konferenzinhalts vorab vermitteln kann:

  • Spieledidaktik für Computer(lern)spiele
    • Integration von Lerninhalten
    • Unterschiedliche didaktische Ansätze für Computer(lern)spiele
    • Computer(lern)spiele für unterschiedliche Zielgruppen
    • Eignung verschiedener Spielegenres
    • Didaktische Einbettung von Computer(lern)spielen in verschiedenen Bildungskontexten
    • Hilfe- und Motivationssysteme in Computer(lern)spielen
  • Spieleentwicklung von Computer(lern)spielen
    • Best practice / Post mortems von Lernspielen bezogen auf den Entwicklungsprozess
    • Projektmanagement und Zusammenarbeit von Pädagogen, Informatikern und Designern
  • Zielgruppengerechte Gestaltung von Computer(lern)spielen
    • Interface-Gestaltung
    • Berücksichtigung spezieller Zielgruppeneigenschaften
    • Spielprinzipien und gestalterische Umsetzung
  • Anwenderberichte aus der Praxis
    • Erfahrungen mit dem Einsatz von Computer(lern)spielen in unterschiedlichen Bildungskontexten oder mit verschiedenen Zielgruppen
    • Evaluationsergebnisse des Einsatzes von Computer(lern)spielen in Bildungskontexten

1 Kommentar

  1. Seit einigen Tagen recherschiere ich für meine Diplomarbeit. Ich beschäftige mich mit dem Thema Gamification in der Weiterbildung älterer Arbeitnehmer. Wäre es möglich, dass ich dazu den Konferenzband oder andere relevante Materialien einsehen kann?
    Beste Grüße
    Marika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.